medalpGroup in der Wissenschaft

 

Die Medalp Sportclinic Imst, das Zentrum für ambulante Chirurgie, ist auch im Bereich der Wissenschaft und klinischen

Forschung tätig. Durch Neugründung eines eigenen Research Units in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck, ist man stetig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen im Bereich der Verletzungsprävention, angewandten klinischen Forschung und Rehabilitation. Studienergebnisse werden standardisiert dokumentiert und in anerkannten und renommierten Fachjournals publiziert.

 

Das Ziel dieses interdisziplinären Forschungsvorhabens ist es, Risikofaktoren in bestimmten Sportarten (Schwerpunkt Alpinsport) zu eruieren und entsprechende Präventionsmaßnahmen zu initiieren, die medizinische Behandlung künftiger Patienten nach einem Unfall zu optimieren und aktuelle postoperative Rehabilitationsstrategien wissenschaftstheoretisch zu reflektieren.“

 

 

GF der medalpGroup - v.l. Mag. Horst Grasseger, Dr. Manfred Lener, Dr. Alois Schranz, Dr. Herwig Kunczicky, Dr. Hermann Köhle

 

Markus Posch PhD.

Department of Sport Science - University of Innsbruck



Die medalpAkademie 

 

Die medalp Akademie bietet Fortbildungsveranstaltungen und Erfahrungsaustausch für Ärzte, Mitarbeiter und Partner. Webinare und Videokonferenzen erweitern den persönlichen Kontakt zu den Arztkollegen und den Rettungskräften in der Umgebung und auch, Dank der Technologie, über die Grenzen hinaus. Kooperationen mit Forschungseinrichtungen, Universitäten und Entwicklungsabteilungen von Medizinprodukten erweitern das Spektrum der medalpAkademie.

 

Desweiteren werden interessenten- und patientenorientierte Vorträge und Seminare und Workshops angeboten.  

 

 Forschungsprojekte

 

Winter World Masters Games Innsbruck 2020

Vom 10. bis 19. Jänner 2020 werden Innsbruck und Tirol Gastgeber der 3. Winter World Masters Games (WWMG). Die WWMG 2020 sind das weltweit größte Wintermultisport-Event für Hobbysportler über 30 Jahre. Mehr als 3000 Athleten werden sich in 12 unterschiedlichen Wintersportarten messen. Gemeinsam mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck wird das Verletzungsrisiko innerhalb dieses Multisport-Events untersucht.

Nur durch systematische Überwachung der Verletzungsentwicklung über einen längeren Zeitraum hinweg, werden unzählige epidemiologische Daten erhoben, die wiederum als Grundlage für evidenzbasierte Präventionsmaßnahmen für künftige Multisport Veranstaltungen dienen können. Durch dieses Monitoring können zum Beispiel besonders riskante Sportarten festgestellt werden und Empfehlungen für Präventivmaßnahmen gegeben werden.

 

 

back2sport Rehastudie

Die Ruptur des Vorderen Kreuzbandes (VKB) im Kniegelenk gehört zu den häufigsten Verletzungen bei jungen und physisch aktiven Menschen. Das Risiko eine VKB-Verletzung zu erleiden wird in Industrieländern Europas und der USA mittlerweile auf bis zu eine Verletzung je 1000 Einwohner beziffert und nimmt dabei fast ein Drittel des gesamten Verletzungsspektrums ein.

Seit Jahren bietet die Medalp Sportclinic für Patienten nach Kreuzbandersatzplastik-OP ein spezielles Therapie-Programm an. Neben der klassischen Physiotherapie werden auch trainingstherapeutische Ansätze in das Regenerationsprogramm eingebaut. Gemeinsam mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck wird nun dieses neuartige Therapiekonzept unter wissenschaftlichen und standardisierten Bedingungen hinsichtlich des Therapieerfolges untersucht. Ziel sollte es sein, dass künftig Patienten mit VKB-Verletzung früher in den sportlichen Alltag zurückkehren und zudem von optimierten Rehabilitationsmaßnahmen profitieren.

  

Sturzprävention bei Senioren mit Osteoporose

Bei Senioren mit Osteoporose ist es wichtig die Muskelkraft und die körperlichen Gleichgewichtsfähigkeiten zu trainieren, um das Sturzrisiko weitestgehend reduzieren zu können. Etwa 28-35% der Senioren im Alter ab 65 stürzen mindestens einmal jedes Jahr. Außerdem ist es bedeutsam dem altersbedingten Verlust der Knochenmaterialdichte entgegenzuwirken. Am Beispiel Österreich ist die große Bedeutung von Osteoporose, bei jährlich rund 14.000 Oberschenkelhalsfrakturen, ersichtlich. Die Kosten, die diese Krankheit der Gesellschaft aufbürdet betragen ungefähr 707 Mio. Euro pro Jahr.

Im Rahmen einer Studie, die gemeinsam mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck und dem Fliplab Trampolinzentrum Wien-Schwechat (www.fliplab.at)  durchgeführt wurde, ist die Wirksamkeit eines Sturzvermeidungstrainingsprogrammes auf dem Trampolin untersucht worden. Erstmals fand ein ganzheitliches Trainingsprogramm bei Senioren mit Osteoporose zur Gänze auf einem Trampolin statt. Dabei wurden die Studienteilnehmerinnen von bestens ausgebildeten Instruktoren begleitet.

Die wissenschaftliche Untersuchung „Studie zur Sturzvermeidung bei Senioren mit Osteoporose“ hat eindeutig gezeigt, dass regelmäßige Übungen am Trampolin, beim älteren Menschen zu einer deutlichen Verbesserung des Gleichgewichts und der Zunahme der Knochendichte führen. Die Ergebnisse dieses wissenschaftlichen Projekts wurden bereits in einem renommierten Fachjournal, Clinical Interventions in Aging, publiziert und können unter folgendem Link (https://www.dovepress.com/effectiveness-of-a-mini-trampoline-training-program-on-balance-and-fun-peer-reviewed-fulltext-article-CIA) heruntergeladen werden.

 

 

Sturzprävention bei Senioren mit Osteoporose – eine randomisiert kontrollierte Studie

Bei Senioren mit Osteoporose ist es wichtig die Muskelkraft und die körperlichen Gleichgewichtsfähigkeiten zu trainieren, um das Sturzrisiko weitestgehend reduzieren zu können. Etwa 28-35% der Senioren im Alter ab 65 stürzen mindestens einmal jedes Jahr. Außerdem ist es bedeutsam dem altersbedingten Verlust der Knochenmaterialdichte entgegenzuwirken und durch Sprünge, in diesem Fall auf dem Trampolin, ausreichend hohe mechanische axiale Reize für den Knochen zu setzen. Diese Reizsetzung ist für den Knochenmineralstoffwechsel ausschlaggebend, heißt es im Studienbericht. 

Am Beispiel Österreich ist die große Bedeutung von Osteoporose, bei jährlich rund 14.000 Oberschenkelhalsfrakturen, ersichtlich. Die Kosten, die diese Krankheit der Gesellschaft aufbürdet betragen ungefähr 707 Mio. Euro pro Jahr.

Die Studie wird in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck und dem Fliplab Trampolinzentrum Wien-Schwechat (www.fliplab.at) durchgeführt.

 

Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist es, ein Sturzpräventionsprogramm zu generieren, welches nachhaltig das Sturzrisiko und die Anzahl an Oberschenkelhalsfrakturen bei Senioren mit Osteoporose reduziert.

 

 

 

Forschungsleistungen

 

Posch, M., Schranz, A., Lener, M., Tecklenburg, K., Burtscher, M., Ruedl, G., Niedermeier, M., & Wlaschek, W. (2019). Effectiveness of a Mini-Trampoline Training Program on Balance and Functional Mobility, Gait Performance, Strength, Fear of Falling and Bone Mineral Density in Older Women with Osteopenia. Clinical Interventions in Aging, 14, 2281-2293.

Linkà https://www.dovepress.com/effectiveness-of-a-mini-trampoline-training-program-on-balance-and-fun-peer-reviewed-fulltext-article-CIA

 

Ruedl, G., Greier, N., Niedermeier, M., Posch, M., Prünster, V., Faulhaber, M., & Burtscher, M. (2019). Factors Associated with Physical Fitness among Overweight and Non-Overweight Austrian Secondary School Students. International journal of environmental research and public health, 16(21), 4117.

Linkà https://www.mdpi.com/1660-4601/16/21/4117

 

Ruedl, G., Posch, M., Niedermeier, M., Greier, K., Faulhaber, M., Schranz, A., & Burtscher, M. (2019). Are risk-taking and ski helmet use associated with an acl injury in recreational alpine skiing? International journal of environmental research and public health, 16(17), 3107.

Linkà https://www.mdpi.com/1660-4601/16/17/3107

 

Niedermeier, M., Gatterer, H., Pocecco, E., Frühauf, A., Faulhaber, M., Menz, V., Burtscher, J., Posch, M., Ruedl, G., & Burtscher, M. (2020). Mortality in Different Mountain Sports Activities Primarily Practiced in the Winter Season—A Narrative Review. International Journal of Environmental Research and Public Health, 17(1), 259.

Linkà https://www.mdpi.com/1660-4601/17/1/259

 

Gatterer, H., Niedermeier, M., Pocecco, E., Frühauf, A., Faulhaber, M., Menz, V., Burtscher, J., Posch, M., Ruedl, G., & Burtscher, M. (2019). Mortality in different mountain sports activities primarily practiced in the summer season—A narrative review. International Journal of Environmental Research and Public Health, 16(20), 3920.

Linkà https://www.mdpi.com/1660-4601/16/20/3920

 

Burtscher, J., Ruedl, G., Posch, M., Greier, K., & Burtscher, M. (2019). The upper limit of cardiorespiratory fitness associated with longevity: an update. AIMS public health, 6(3), 225.

Linkà https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6779597/

 

-------------------------------------------------------

 

Posch, M., Ruedl, G., Schranz, A., Tecklenburg, K., & Burtscher, M. (2019). Is ski boot sole abrasion a potential ACL injury risk factor for male and female recreational skiers?. Scandinavian journal of medicine & science in sports.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Is+ski+boot+sole+abrasion+a+potential+ACL+injury+risk+factor+for+male+and+female+recreational+skiers%3F

 

Posch, M., Schranz, A., Lener, M., Senn, W., Äng, B. O., Burtscher, M., & Ruedl, G. (2019). Prevalence and potential risk factors of flight-related neck, shoulder and low back pain among helicopter pilots and crewmembers: a questionnaire-based study. BMC musculoskeletal disorders, 20(1), 44.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Prevalence+and+potential+risk+factors+of+flight-related+neck%2C+shoulder+and+low+back+pain+among+helicopter+pilots+and+crewmembers%3A+a+questionnaire+based+study.

 

Posch, M., Burtscher, M., Schranz, A., Tecklenburg, K., Helle, K., & Ruedl, G. (2017). Impact of lowering ski binding settings on the outcome of the self-release test of ski bindings among female recreational skiers. Open access journal of sports medicine, 8, 267.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Impact+of+lowering+ski+binding+settings+on+the+outcome+of+the+self-release+test+of+ski+bindings+among+female+recreational+skiers

Posch, M., Ruedl, G., Tecklenburg, K., Helle, K., Schranz, A., & Burtscher, M. (2017). Unterscheiden sich männliche und weibliche Skifahrer mit einer VKB-Verletzung hinsichtlich der auf die Körpergröße und das Körpergewicht relativierten Skilänge, der Skitaillierung und des Abnützungsgrades der Skischuhsohle?. Sportverletzung Sportschaden, 31(02), 87-92.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Are+there+Sex+Differences+Regarding+Ski+Length+to+Height+Ratio%2C+Ski+Length+to+Weight+Ratio%2C+Sidecut+Radius+and+Ski+Boot+Sole+Abrasion+among+ACL

 

 

Ruedl, G., Posch, M., Anewanter, P., Tecklenburg, K., Helle, K., Schranz, A., Burtscher, M. (2017): Are ski geometry parameters sex-specific risk factors for ACL injury for recreational skiers? In: Nachbauer, W; Ruedl, G; Schnitzer, M; Schlemmer, P: Book of Abstracts of the 22nd Congress of the International Society for Skiing Safety. Innsbruck, April, 17th – 22nd 2017. Innsbruck: Eigenverlag - Universität Innsbruck, S. 60.

 

Ruedl, G., Helle, K., Tecklenburg, K., Schranz, A., Fink, C., & Burtscher, M. (2016). Factors associated with self-reported failure of binding release among ACL injured male and female recreational skiers: a catalyst to change ISO binding standards?. Br J Sports Med, 50(1), 37-40.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Factors+associated+with+self-reported+failure+of+binding+release+among+ACL+injured+male+and+female+recreational+skiers%3A+a+catalyst+to+change+ISO+binding+standards%3F

Ruedl, G., Posch, M., Tecklenburg, K., Kenneth, H., Schranz, A., Burtscher, M. (2016): Do ACL injured female and male recreational skiers differ regarding ski length to height ratio, ski length to weight ratio and sidecut radius. In: Müller, E; Kröll, J; Lindinger, S; Pfusterschmied, J; Spörri, J; Stöggl, T: Abstract Book of the 7th International Congress on Science and Skiing. Salzburg: Universität Salzburg, ISBN 978-3-200-04885-0, S. 120 - 121.

 

 

Ruedl, G., Helle, K., Tecklenburg, K., Schranz, A., Fink, C., Posch, M., & Burtscher, M. (2016). Einfluss von subjektiver Ermüdung auf vordere Kreuzbandverletzungen beim alpinen Skifahren: Ein Geschlechtervergleich. OP-JOURNAL, 32(01), 40-43.

Linkàhttps://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0042-110668

 

Posch, M., Eberle, R., & Ruedl, G. (2015). A sex comparison of release torques during a self-release test of ski bindings adjusted to the ISO 11088 standard. In Book of abstracts of the 21th international congress on ski trauma and skiing safety. San Vito di Cadore, Cortina d'Ampezzo, Italy: self-publisher (Vol. 60).

Linkàhttps://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-319-52755-0_9

 

Ruedl, G., Helle, K., Tecklenburg, K., Schranz, A., Fink, C., Posch, M., & Burtscher, M. (2015). Einfluss von subjektiver Ermüdung auf vordere Kreuzbandverletzungen beim alpinen Skifahren: Ein Geschlechtervergleich. Sportverletzung· Sportschaden, 29(04), 226-230.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=ruedl+perceived+fatigue

 

Posch, M., Melmer, F., Raschner, C. (2014): Zusammenhang und geschlechtsspezifische Aspekte von anaeroben Leistungstests bei Schülern der Internatschule für Skiläufer Stams im alpinen Skirennlauf. In: Werner, I; Schlemmer, P: 15. Kongress der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft. Book of Abstracts. 27. – 29. November 2014, Innsbruck, Österreich. Wien: Österreichische Sportwissenschaftliche Gesellschaft, S. 68 - 69.

 

 

Lawrence, E., Posch, M., Melmer, F., Dilitz, S., Stern, V., Werner, I., Valero-Cuevas, F. (2013): Does long-term exposure to skiing enhance dynamical leg control in old age?
In: Proceedings of the Translational and Computational Motor Control Conference. San Diego, USA. published online / Internetpublikation, online.

Linkàhttps://www.seas.harvard.edu/motorlab/TCMC2013/70.pdf

 

Ruedl, G., Fink, C., Schranz, A., Sommersacher, R., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2012). Impact of environmental factors on knee injuries in male and female recreational skiers. Scandinavian journal of medicine & science in sports, 22(2), 185-189.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Impact+of+environmental+factors+on+knee+injuries+in+male+and+female+recreational+skiers.

 

Ruedl, G., Webhofer, M., Helle, K., Strobl, M., Schranz, A., Fink, C., Gatterer, H., & Burtscher, M. (2012). Leg dominance is a risk factor for noncontact anterior cruciate ligament injuries in female recreational skiers. The American journal of sports medicine, 40(6), 1269-1273.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Leg+Dominance+Is+a+Risk+Factor+for+Noncontact+Anterior+Cruciate+Ligament+Injuries+in+Female+Recreational+Skiers.

 

Ruedl, G., Ploner, P., Linortner, I., Schranz, A., Fink, C., Patterson, C., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2011). Interaction of potential intrinsic and extrinsic risk factors in ACL injured recreational female skiers. International journal of sports medicine, 32(08), 618-622.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Interaction+of+potential+intrinsic+and+extrinsic+risk+factors+in+ACL+injured+recreational+female+skiers.

 

 

Ruedl, G., Webhofer, M., Linortner, I., Schranz, A., Fink, C., Patterson, C., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2011). ACL injury mechanisms and related factors in male and female carving skiers: a retrospective study. International journal of sports medicine, 32(10), 801-806.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=ACL+injury+mechanisms+and+related+factors+in+male+and+female+carving+skiers%3A+a+retrospective+study

 

 

Ruedl, G., Schranz, A., Fink, C., Pocecco, E., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2011). Are ACL injuries related to perceived fatigue in female skiers?. In Skiing Trauma and Safety, 18th Volume. ASTM International.

Linkàhttps://www.astm.org/DIGITAL_LIBRARY/STP/PAGES/STP49269S.htm

 

Ruedl, G., Linortner, I., Schranz, A., Fink, C., Schindelwig, K., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2009). Distribution of injury mechanisms and related factors in ACL-injured female carving skiers. Knee surgery, sports traumatology, arthroscopy, 17(11), 1393-1398.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Distribution+of+injury+mechanisms+and+related+factors+in+ACL-injured+female+carving+skiers.

 

 

 

Ruedl, G., Ploner, P., Linortner, I., Schranz, A., Fink, C., Sommersacher, R., Pocecco, E., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2009). Are oral contraceptive use and menstrual cycle phase related to anterior cruciate ligament injury risk in female recreational skiers?. Knee surgery, sports traumatology, arthroscopy, 17(9), 1065-1069.

Linkàhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Are+oral+contraceptive+use+and+menstrual+cycle+phase+related+to+ACL+injury+risk+in+female+recreational+skiers%3F

 

Ruedl, G., Schranz, A., Fink, C., Woldrich, T., Sommersacher, R., Nachbauer, W., & Burtscher, M. (2009). Knee Injuries in Female Recreational Alpine Skiing-an Overview of Risk Factors and Prevention. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 60(11), 345-349.

Linkàhttps://www.germanjournalsportsmedicine.com/archiv/archiv-2009/heft-11/knieverletzungen-bei-frauen-im-freizeitskilauf-risikofaktoren-und-praeventivmassnahmen-im-ueberblick/

 

 

 

Download
Are Risk-Taking and Ski Helmet Use Associated with an ACL Injury in Recreational Alpine Skiing?
Ski helemt-risk-taking-ACL-injury_Ruedl-
Adobe Acrobat Dokument 268.7 KB

medalp Imst - Zentrum für ambulante Chirurgie Betriebs GmbH


 medalp hotline 
+43 699 1611 9988     

medalp sportclinic - Imst

Medalp Platz 1
A-6460 Imst

 

Tel +43 5418 51100     

info@medalp.com 

 

medalp rehaclinic - Imst

Medalp Platz 1
A-6460 Imst

 

Tel +43 5418 51100 470     

rehaclinic@medalp.com