Das medalp Rückenprogramm - ab Die 27. Sept.

Die ÖRK Jugend der Bezirksstelle Imst zu Besuch in der medalp

Die Jugend des Roten Kreuzes vom Bezirk Imst in einem der zwei OP-Säle der medalp Imst.
Die Jugend des Roten Kreuzes vom Bezirk Imst in einem der zwei OP-Säle der medalp Imst.

Die ÖRK Jugend der Bezirksstelle Imst war in der medalp zu Gast. Die interessierten und auszubildenden „Jungretter/innen“ kamen gemeinsam mit Thomas Köll, dem Bezirksgeschäftsführer des Roten Kreuzes Imst und Stefanie Jäger, die die Exkursion organisiert hat.

 

Nach der Begrüßung und einigen einführenden Worten von GF Dr.

Hermann Köhle und Stefan Schranz, der für die Kommunikation der medalp zeichnet, durchwanderten die 75 Jugendlichen alle Abteilungen, wo sie die Praxis des medalp-Alltages kennenlernen durften und von Mitarbeiter/innen und Dr. Kenneth Helle und Dr. Hermann Köhle interessante Details erfuhren. Die schnelle Diagnose, MRT meist am selben Tag, die OP-Schwerpunkte der medalp und die angeschlossene Reha - Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie - boten Stoff für viele Fragen und Antworten, die für die RK-Jugend auch Teil der Ausbildung und des Hintergrundwissens bieten.  

 

Die Partnerschaft mit dem Roten Kreuz und die funktionierenden Schnittstellen zwischen RK, den zuweisenden Ärzten und der medalp zeigt, dass im Fall des Unfalles ein Funktionieren dieser Kette unabdingbar ist. Wir bedanken uns für den Besuch und wünschen alles Gute.

 

 

Das Beste gegen Rückenschmerzen

 

Das nächste Rückenprogramm

startet am Di. 31. Mai - 19 Uhr

mehr

Die "anderen Fasnachts-Bilder" vom Schemenlaufen

Es waren "die anderen Bilder". Nicht jene, die man von den Schemenläufen kennt. Bilder, die selbst die Insider überrascht haben. 

 

Edwin Gapp hat die Schemenläufer fotografisch begleitet und hielt dabei Momente fest, die man immer wieder sehen will. Zu denen viele der aktiven Fasnachter spannende oder unterhaltsame Geschichten erzählen können. Bilder, die den Blick in das Innenleben derer eröffnen, die privilegiert sind, in den Tagen der Fasnacht dem Alltag dieser Welt völlig zu entrinnen.

 

So war die "medalpGalerie", die den Künsten immer wieder Raum und Zeit schenkt, am Freitag Treffpunkt von über 200 Imschter und Imschterinnen. Die Bürgermeister, Vertreter der Gemeinderäte Imst und Mils, die Obmänner, der Ausschuss und viele Schemenläufer, die vom GF der medalp Dr. Hermann Köhle begrüßt wurden, lauschten den Worten von Obmannstellvertreter Manfred Waltner, der der Fasnachtklinik seinen Dank aussprach, weil die Ärzte und das Therapeutenteam um Maxilian Pall ganze Legionen von Bandln und Tapes parat hielt und auf "Teufel komm raus" therapierte, damit ja kein verletzter Fasnachter den hohen Feiertag versäumte. 

 

Vor 82 Tagen war Schemenlaufen. In 1388 Tagen - am 9. Feb. 2020 - ist der nächste "hohe Feiertag" dieser großen Fasnachtskultur, so der Moderator Stefan Schranz, der die Gäste wissen ließ, dass auch von Nicht-Imster mit großem Respekt erkannt wird, dass in Imscht  eigentlich immer Fasnacht ist, weil sich Kultur nicht nur auf einige Tage reduzieren lässt.

 

Wer diesmal in der medalpGalerie nicht dabei sein konnte, denen wollen wir die außerordentlichen Bilder von Edwin Gapp nicht vorenthalten und laden ein zu einem digitalen Rundgang > klick

Stefan Schranz

  

mehr lesen

Rettungskette - HLW-Projekt

Anja Sailer, Sandra Kathrein, Marlen Sonderegger und Silvia Zegg der HLW Landeck haben im Rahmen ihrer Projektarbeit ein Erklärvideo zum Thema "Rettungskette - Pistenunfall" erstellt.

 

Was für die Beobachter eines Unfalles recht "logisch" aussieht, ist für den betroffenen Verünglückten schon von höchster Aufregung. Für das Team der HLW war die Projektumsetzung zwar nicht von höchster Aufregung aber die Komplexität eines solchen, wenn auch verhältnismäßig kleinen Projektes, hat sie dann doch überrascht. Zurecht, denn die vielen Faktoren zu berücksichtigen fordert heraus und überrascht während der Umsetzung immer wieder auf´s Neue. 

 


Das Team der medalp bedankt sich bei der Projektgruppe und wünscht alles Gute für die bevorstehende Matura.

Das Projekt wurde am 14. April in der HLW Landeck offiziell vorgestellt. 

mehr lesen

Erstversorgung bei Verletzungen am Sportplatz

Auf mehrfachen Wunsch bietet die medalp Imst direkt im Lokal Deines Sportvereines einen 1stündigen Vortrag über

 

"Erstversorgung bei Verletzungen am Sportplatz".

  Vereinsinterne Betreuung leicht gemacht. 

  • Die wichtigsten Maßnahmen im Falle einer Verletzung, 
    die alle kennen und können müssen.
  • Die Fehler, die man unbedingt vermeiden muss.
  • Erfahrungsaustausch, Fragen und Diskussion. 

Referent:

Maximilian Pall - Leiter der Physiotherapie in der rehaclinic medalp. 

 

Der Vortrag ist ein Service der medalp Imst. Für die Vereine in den Bezirken Imst, Landeck, Reutte und bis Telfs entstehen keine Kosten. 

 

Einladung: Erstversorgung bei Verletzungen am Fußballplatz

Die Funktionäre und Trainer der Fußballvereine laden wir auf einen Vortrags- und Videoabend ein. 

 

"Erstversorgung bei Verletzungen am Fußballplatz".

  Vereinsinterne Betreuung leicht gemacht. 

  • Die wichtigsten Maßnahmen im Falle einer Verletzung, 
    die alle kennen und können müssen.
  • Die Fehler, die man unbedingt vermeiden muss.

  • Videos und Bilder untermauern die Ausführungen.  

  • Erfahrungsaustausch und Diskussion. 

 

 

Die Referenten


mehr lesen

Die Stiege, die zum Patienten kommt

Die schnelle Diagnose nach einem Sportunfall, MRT am selben Tag, OP, wenn notwendig, so zeitnah wie möglich, das zeichnet die Arbeitsweise der medalp aus. 

 

Auch nach der Operation geht es "sportlich" weiter. Auf die Rehabilitation muß nicht Tage oder gar Wochen lang gewartet werden. Der Physiotherapeut spricht sich bereits Stunden nach der Operation mit dem Arzt und dem Patienten zusammen und startet gleich im Anschluss die erste Reha-Einheit. 

 

Das "Stiegensteig-Programm" war bis vor Kurzem eine Standardsequenz. Lange Stiegen  erscheinen den frischoperierten Patienten jedoch wie ein hoher, fast unbewältigbarer Berg. Motiviert also nicht. Deshalb hat das Team der medalp Rehaclinic Imst - unter der Leitung von PT Maximilian Pall - die Haustechniker beauftragt eine spezielle Stiege mit Auf- und Abgang zu bauen. Der Weg der kleinen Ziele steht dabei psychologisch und physiologisch im Fokus der Therapie.

 

Dass die Techniker das ganze "Stiegenwerk" auf Teleskopräder montiert haben, entstammt aus der Raffinesse von Dr. Manfred Lener, dem ärztlichen Leiter der Rehaclinic. Aufgrund dessen ist es auch noch möglich, dass die Stiege mit nur einem Handgriff direkt zum Patienten gefahren werden kann.

 

"So geht Innovationen", die nicht technisch, nicht teuer und auch nicht hochkompliziert sein muß. Sie muß nur den Patienten zur schnelleren Genesung verhelfen.  

 

Download
medalp Reha-Stiege.
Die Stiege, die zum Patienten kommt.
Datei 24.02.16, 11 40 01.jpeg.jpg
JPG Bild 1.2 MB

Neujahrsbrief 2016

Bühne frei für 2016". Unter diesem Motto starten wir das neue Jahr und schauen auf ein ereignisreiches 2015 zurück. 

 

Im vergangenen Jahr haben wir an der Medalp Imst und Sölden 12.500 Erstbehandlungen durchgeführt. Die Spezialisierung auf unkomplizierte schnelle Diagnostik und  Therapie von Verletzungen des Bewegungsapparates sowie die hocheffiziente physiotherapeutische Nachbehandlung – alles in einem Haus - wird von unseren Patienten sehr geschätzt.

 

Im ersten Stock der medalp Imst wurde die Aufwachstation vergrößert und zusätzlich in Sicherheit und Komfort investiert. Die Verwaltung wurde in den zweiten Stock - "nach ganz oben" - verlegt. Über 1000qm für Büros, Sozialräume und Seminar-Möglichkeiten für die neue medalp-Akademie bieten dem ganzen Team viel Raum zum Arbeiten, Denken und zum Genießen.

 

Ein zeitgemäßer Gymnastikraum, die Trainings-Therapie sowie die Logopädie und Ergotherapie finden im zweiten Stock viel Platz. Mit Eröffnung der neuen Räumlichkeiten hat auch die medalp-Galerie mit Großartigen Sport- und Landschaftsbildern von Sepp Mallaun Premiere. Der Kunst- „Raum- und Zeit-„ zu geben hat bei vielen Besuchern großen Gefallen gefunden und die Möglichkeit eröffnet die Medalp nicht nur als Patient, sondern auch als Kunstinteressierter oder Freund schöner Bilder zu besuchen.

 

In der medalp Sölden  wurde mit dem „Magnetom Amira“ von Siemens eine modernste MRT Anlage zur verbesserten Diagnostik installiert. Die medalp Imst und Sölden hat im vergangenen Jahr 2,5 Millionen Euro investiert.  Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit mit vorwiegend heimischen Firmen und Professionisten.

 

In personeller Hinsicht war 2015 viel in Bewegung. Zu früh, haben uns (ehemalige) Mitarbeiter verlassen. RIP Freunde.

 

Hochzeits- und Geburtsanzeigen  gab´s nie zuvor in dieser großen Anzahl. Wir freuen uns, wenn die jungen Eltern mit ihrem ganzen Stolz zu Besuch vorbeikommen. Neue Mitarbeiter, Ärzte, Rettungsteams - am Boden und in der Luft - gehen täglich ein und aus und kooperieren mit dem medalp Team zur Versorgung der uns anvertrauten Patienten.

 

Die Qualität der Arbeitsabläufe und Dienstleistungen  wird neuerdings über die medalp Akademie optimiert. Ein erstes Groß-Programm wurde bereits im Herbst absolviert. Zahlreiche Pflichtschulungen und freiwillige Weiterbildungen schweißen das Team zusammen und motivieren uns dem Anspruch unserer Patienten gerecht zu werden.

 

Die Erwartungen der Patienten und der Partner fordern uns von Jahr zu Jahr mehr heraus, die wichtigen Informationen schnell und klar weiterzuleiten. Zur verbesserten internen Kommunikation wurde ein neues System eingeführt , das alle Mitarbeiter und Ärzte so selektiv und zugleich so umfangreich wie sinnvoll über Internet - PC, Tablet oder Smartphone - informiert. Die Website www.medalp.com wurde völlig neu - kompakt und übersichtlich – konzipiert. Von einer standortbezogenen Leistungsübersicht  mit allen wichtigen Kontaktdaten, Versicherungsmodalitäten  bis hin zum digitalen Download der wichtigsten Drucksorten ist darin alles enthalten.

 

Für 2016 wünschen wir Ihnen, unseren Partnern und Mitarbeiter, den Einheimischen und Gästen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. 

 

Alois Schranz, Hermann Köhle und Manfred Lener.

 

Bild: rd. 100 Mitarbeiter/innen des medalp-Teams beim Jahresmeeting im Dezember.

 

 

Die neue www.medalp.com ist online

Vor 14 Jahren wurde die medalp gegründet. Und vom ersten Tag an erhielten die Patienten über das Internet relevante Informationen. Damals war eine Website für Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen eher die Ausnahme. 

 

Jetzt, 2015, gibt es bereits die "Version 2" der medalp-Klinik Imst und die "Version 4" des Internetauftrittes. Die Art und Weise Content zu bieten hat sich im Laufe der Jahre sehr schnell verändert. Die Bildsprache und das Leseverhalten verkürzten ständig die Halbwertszeiten und die Erwartungen an eine professionelle Website sind gestiegen. 

 

Aufgrund dieser rasanten Entwicklung wurde die neue www.medalp.com "auf die grüne Wiese gebaut". Eben kein Update sondern eine völlig neue Version, die stets auf PC, Tablet und Smartphone optimiert dargestellt wird; wenngleich einige mobile Geräte die Seite im Querformat besser darstellen.

 

Die Navigation wurde übersichtlicher. Der schnellen orientierung wegen breiter, aber weniger tief. Die Texte verkürzt. Die Service-Seiten für Patienten, Partnerärzte und Mitarbeiter erweitert. Jahreszeitbezogene Blogbeiträge informieren zum richtigen Zeitpunkt über aktuelle News, zu denen unsere Leser/innen auch via facebook oder Twitter auf den Blogbeitrag eingeladen werden. Alles angelehnt an die Philosophie der medalp, die Sie bereits auf der ersten Seite in praxistauglicher Kompaktheit finden. Für zeitgerechte Info, Unterhaltung und Design wurde also eine ausbaufähige Basis gelegt. 

 

Wir wünschen viel Vergnügen beim Durchstöbern der Version 4.0 und freuen uns auf konstruktives Feedback an die marketing@medalp.com.

Konzept, Service-Features und Umsetzung by Schranz Management GmbH - Stefan Schranz.

 

ISO-Audit bravourös absolviert

Die gesetzlichen Normen für den Betrieb einer Krankenanstalt sind sehr hoch und unterliegen einem steten Wandel. Diese zu erfüllen ist Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Betrieb der medalp group mit Kliniken in Imst, Sölden und im Zillertal.

 

Darüber hinaus ist seit 2011 die medalp-group eine der ersten ISO-zertifizierten Krankenanstalten in Österreich, die sich freiwillig dem hohen Qualitätsstandard nach ISO 9001:2008 verpflichtet. Dieses QM-System wird von externen Experten kontinuierlich überprüft, um die Patientenzufriedenheit und Sicherheit kontinuierlich zu steigern. 

 

 

Die Qualitäts-Manager und die Bereichsleiter erfüllen übergreifend die Umsetzung in das System bei gleichzeitiger Überprüfung auf Effektivität und Nutzen. Weiters wird anhand des Patientenablaufprozesses von der Kontaktaufnahme bis zur Entlassung jeder einzelne Prozess-Schritt evaluiert, angepasst und in einer QM-Software verwaltet. Die QM-Beschreibung, Managementaufgaben, Logistik, Mitarbeiterführung, Technik, Datensicherheit und Hygiene sind die Unternehmensfunktionen, die das Patientenmanagement flankierend unterstützen.

 

Das Ganze ergibt ein integratives Gesamtwerk mit mehreren 1000 Prozessen, Dokumenten, Verfahrensanweisungen und Standards, welches in 20 Minuten erklärbar ist und dynamisch den Unternehmensweg in die Zukunft begleitet.

 

Jedes Jahr wird ein externes großes Audit durchgeführt. Am am 16. Dez. war es wieder soweit. Fr. Dr. Eberl von der DEKRA Certification GmbH überprüfte unter Begleitung der QM-Beauftragten Anna Praxmarer alle Bereiche der medalp Imst. Mit Bravour bestanden alle Bereichsleiter/innen und deren Teams die Überprüfung auf "Herz und Niere". Gratulation.

 

 

 

 

Krippe der Brauchtumsgruppe Larsen

Die Brauchtumsgruppe Larsen von Mils und Schönwies, unter der Leitung von Thomas Zangerle, stellt der medalp Imst die orientalische Krippe von Anna Eiter zur Verfügung.

 

Bereits beim Eintreten fällt die Krippe auf, ohne dass sie sich wichtig macht. Dezent im Hintergrund schenkt sie den Menschen in der Lounge einen Moment Advent. Und die Kinder, die in der Logopädie ihren Termin wahrnehmen, kommen kaum an der Krippe vorbei, sind doch die Figuren ein beliebtes Spielzeug, die unbedingt umgestellt werden müssen. 

 

Ein weiteres Musterstück der Brauchtumsgruppe Larsen ist derzeit in der kleinen Kirche der Kronburg. Die Besonderheit liegt in der ausgefeilten Belichtung, die von "Lichtpapst" Bartenbach, ein weltbekannter Tiroler Lichtplaner, in Szene gesetzt wurde. 

 

Arnold Zangerle und Thomas Thurner erzählten in der medalp, dass die Brauchtumsgruppe bereits seit 35 Jahren besteht. Jährlich wird ein Krippenbaukurs durchgefürt, an dem stets reges Interesse besteht. Anna Eiters Krippe, die in der medalp ausgestellt ist, bedurfte ca. 300 Arbeitsstunden und besticht durch die Details, die erst zum Vorschein kommen, wenn man sich etwas Zeit nimmt und mit Muse das Werk ein wenig auf sich einwirken lässt. 

 

Das Team der medalp erfreut sich und dankt Anna und der Brauchtumsgruppe. Schöne Weihnachtszeit.

 

Foto und Text: Stefan Schranz

 

medalp Sölden investiert 1 Mio. in die modernste MRT österreichs

Rechtzeitig zum Auftakt der Wintersaison nimmt die medalp in Sölden das derzeit erste MRT Magnetom Amira von Siemens in Betrieb.  Partner und Freunde der medalp haben das "neue Baby" der medalp sportclinic Sölden begutachtet und schätzen den hohen Servicegrad und die unkomplizierte und schnelle Behandlung, die im Fall des Falles den Skiverletzten geboten werden kann.  


Die 1,5-Tesla-Anlage übertrifft nach den ersten Eindrücken all unsere Erwartungen, so Dr. Manfred Lener, der für die diagnostische Bildgebung in der medalp-group verantwortlich ist.

 

MRT-Untersuchungen von verletzten Knochen und Gelenken noch am Unfalltag sind in der medalp group langpraktizierter Standard. Wirkt sich doch eine prompte Diagnose auf den gesamten Heilungsverlauf positiv aus. 

 

Im Mittelpunkt dieser Investition steht der Patient. Durch eine optimierte Bildqualität wird die Diagnostik von Verletzungen auf höchstem Niveau weiter ausgebaut. Die deutlich verbesserte Untersuchungsgeschwindigkeit ermöglicht, dass der Patient noch kürzere Zeit in der Röhre ist.

Als "grüne Klinik" wurde besonderes Augenmerk auf den Energieverbrauch gelegt, der bis zu 30% unter herkömmlichen Anlagen liegt. 

 

Unsere Philosophie, die Patienten schnell, unkompliziert und professionell zu behandeln, so Dr. Schranz und Dr. Köhle, fordert uns immer wieder heraus und verpflichtet uns derartige Investitionen zu tätigen, die den höchsten medizinischen Ansprüchen gerecht werden.   

 Foto: MRT Siemens Magnetom Amira – neu in der medalp Sölden   


Fotos by Mike Maass

Die medalp-Galerie macht Winter

Anlässlich der Fertigstellung der Bauarbeiten in der medalp Imst luden die medalp-Chefs Alois Schranz, Hermann Köhle und Manfred Lener Ärzte, Partner und Freunde zu einem unterhaltsamen und spannenden Abend ein. Rund 2,5 Mio. Euro wurden in die Erweiterung und Qualitätsoptimierung, Sicherheit und Mitarbeiterweiterbildung investiert.

 

200 Besucher folgten der Einladung und bekamen Bilder und Geschichten von zwei Tiroler "Bergexperten" geboten, die ihresgleichen suchen.

 

Am 8. Mai 1978 erreichten Peter Habeler und Reinhold Messner als erste Menschen ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff den Mt. Everest. Vor diesem Experiment schrieb eine große Deutsche Zeitung "Ihr werdet als Deppen zurückkommen". Danach war zu lesen "Atemlos am Everest: Der spektakulärste Gipfelsieg der Geschichte". 

 

Text: Stefan Schranz  

Darüber hat Peter Habeler vom Zillertal, der mit Messner vor 37 Jahren diesen Gipfelsieg feiern konnte, in der medalp erzählt.

 

Sepp Mallaun vom Arlberg, zweifacher Tiefschneeweltmeister vergangener Tage und vielfacher "Weltmeister" der Sport- und Landschaftsfotografie, kombiniert seit vielen Jahren seine Lust auf Powder mit hochkarätiger Fotografie. Die besten 23 von über einer halben Million Winterbilder zeigt die medalp bis Ostern 2016 im Großformat. Zu den üblichen Öffnungszeiten sind diese Werke für alle Interessierten zugänglich. Einige Besucher haben bereits Bilder erworben, die sie zu Ostern feierlich und handsigniert von Sepp übernehmen können.  

 

Spannend, kurzweilig und sehr unterhaltsam war dieser Winterauftakt. Die Trofana Tyrol bot dazu alles, was Bergmenschen am liebsten essen, wenn sie nach der Tour hungrig sind. Gulaschsuppe und Germknödel.



mehr lesen 2 Kommentare

medalp Jahresmeeting - erstmals über 100 Teilnehmer

Das 14. Jahresmeeting wurde am 2. Dez. zum internen Auftakt der Wintersaison der medalp Imst abgehalten. Erstmals waren über 100 Mitarbeiterinnen dabei. 


Fotoshooting, Alarmsystemschulung, Organisations-News und Service, Service, Service für die Patienten, das war das Programm, bis die vielen neuen Mitarbeiter/innen vorgestellt wurden und die Geschäfstführer motivierende Grußworte der ganzen Mannschaft boten. 




medalp ist ein 3D on earth

  • Einfach google earth starten
  • "medalp" eingeben
  • zoomen, drehen
  • und die medalp von allen Perspektiven betrachten. 





medalp Imst - Zentrum für ambulante Chirurgie Betriebs GmbH


Medalp Platz 1

(A12, Exit 136)

A-6460 Imst

medalp HOTLINE  

+43 699 16 11 99 88

medalp sportclinic - Imst

Tel     +43 5418 51100      

Fax     +43 5418 51100 111 


info@medalp.com

medalp rehaclinic - Imst

Tel     +43 5418 51100 470    

Fax     +43 5418 51100 411

 

rehaclinic@medalp.com